Fangen Sie an, ein Haushaltsbuch zu führen
Um Ihre Finanzen in den Griff zu bekommen, ist eines der wichtigsten Hilfsmittel ein Haushaltsbuch. Denn grundsätzlich gilt: Sie können nur das ausgeben, was Sie auch einnehmen! Oder andersherum: Für jede unsinnige Ausgabe müssen Sie sich anstrengen und entsprechende Einnahmen erzielen – durch Arbeit oder geschickte Geldanlage.
In das Haushaltsbuch schreiben Sie alle Ihre Ausgaben und Einnahmen -von der Tankquittung bis zum Coffee-To-Go beim Bäcker. Wenn Sie dies konsequent für einige Monate durchziehen, finden Sie leicht heraus,wo die Cash-Fresser in Ihrem Alltag versteckt sind. Sie sehen, wo Sie Ihr Ausgabeverhalten optimieren können und auf welche unnötigen Ausgaben Sie verzichten können. Das können zum Beispiel Abonnements für Zeitschriften sein, die Sie vielleicht gar nicht mehr lesen oder Vereinsbeiträge in Vereinen, die Sie gar nicht mehr besuchen.
Haushaltsbücher finden Sie im Buch- und Schreibwarenhandel. Es muss aber auch nicht das klassische Buch sein. So finden Sie im Internet kostenlose Haushaltsbuch-Programme. Mit diesen können Sie sich dann unteranderem auch grafische Auswertungen Ihres Einnahme-/Ausgabeverhaltenserstellen lassen.

Zwei Programme, die wir uns angesehen haben und die uns tauglich erscheinen, finden Sie hier (ohne jegliche Gewähr unsererseits):

http://www.mymicrobalance.com

http://www.spartipp-haushaltsbuch.de/haushaltsbuch

Wer es einfacher halten will, kann auch unseren Erfassungsbogen für die Lebenshaltungskosten in Papierform oder als Excel-Sheet verwenden.

Erfassungsbogen Lebenshaltungskosten

Erfassungsbogen Lebenshaltungskosten Excel-Sheet

Egal, für welche Variante Sie sich entscheiden: Hauptsache, Sie fangen überhaupt an!

Viel Spaß beim Durchblicken Ihrer täglichen Ausgaben wünschen Ihnen

Ihre Stefanie und Markus Kühn