Herzlichen Glückwunsch!

Sie haben in diesem Jahr viel für Ihre Geldanlagen und Ihr Vermögen getan. Wenn Sie unseren Monatsvorschlägen gefolgt sind, haben Sie mit einem Haushaltsbuch Ihre Einnahmen- und Ausgabensituation genau erfasst und eine Bilanz Ihrer Vermögenssituation erstellt. Sie haben mit einer Notfallreserve dafür gesorgt, dass Sie unerwartete Situationen, Reparaturen und Ersatzanschaffungen nicht finanziell aus der Bahn werfen. Sie haben vielleicht einen Fondssparplan eingerichtet, Aktien tatsächlich oder virtuell mit einem Musterdepot gekauft und Ihre Festzinsanlagen optimiert. Sie haben sich mit dem Thema Realwerterhalt über Immobilien und Goldanlagen beschäftigt und unnötige Versicherungen ausgemistet. Daneben haben Sie sich vielleicht finanziell weitergebildet und sich eingehender mit speziellen Finanzthemen beschäftigt. Alles in allem: Sie haben sich zu einem selbstbewussteren und selbständigeren Anleger entwickelt und Ihre Geldanlagen auf den richtigen Weg gebracht.

Weitermachen!

Jetzt gilt es dranzubleiben. Kontrollieren Sie regelmäßig Ihre Anlagen und Versicherungen. Beschäftigen Sie sich weiter mit Finanzthemen und Sie werden sehen, es fällt Ihnen immer leichter und kostet auch nicht viel Zeitaufwand. Sie haben Ihre finanzielle Unabhängigkeit selbst in der Hand. Ich wünsche Ihnen dazu weiterhin nur das Beste und viel Erfolg!

Ein paar Tipps zum Jahresende

Zum Jahresende gibt es einige Termine, die Sie nicht verpassen sollten, wenn Sie kein Geld verschenken wollen:

  • Wenn Sie Bausparer sind und ein zu versteuerndes Einkommen von weniger als 25.600 Euro (Singles) bzw. 51.200 Euro haben, bekommen Sie vom Staat die Wohnungsbauprämie. Diese können Sie bei Ihrer Bausparkasse zwei Jahre rückwirkend beantragen und sich damit auch noch die Prämie von 2013 und 2014 sichern.
  • Wenn Sie einen Riester-Vertrag haben – was oft nur in bestimmten Situationen Sinn macht -, prüfen Sie, ob Sie die 4 Prozent vom Vorjahres-Brutto-Einkommen abzüglich der Zulagen, in voller Höhe gezahlt haben. Sonst bekommen Sie nicht die volle Zulage.
  • Haben Sie einen Vertrag über eine betriebliche Altersversorgung, gilt eine Frist bis Jahresende, um Ihre Zuzahlungen steuerlich absetzen zu können. Die Entgeltumwandlung fördert Beiträge bei Direktversicherungen, Pensionskassen und Pensionsfonds bis zu 242 Euro monatlich, also 2.904 Euro im Jahr (2015).
  • Prüfen Sie, ob Sie noch Sondertilgungen auf Ihre Darlehen machen können. Wenn Ihre Liquidität dafür reicht, nutzen Sie diese Möglichkeit, Schulden abzubauen und damit die Zinsbelastung zu senken.
  • Lassen Sie sich nichts andrehen! Gerade zum Jahresende versuchen Finanzvertriebe und Banken, Ihren Kunden noch Produkte „anzudrehen“, mit denen diese sich „noch wertvolle Vorteile/Steuerersparnisse/Zulagen für 2015 sichern“. Entscheiden Sie nie unter (Zeit-)Druck. In der Regel verpassen Sie nichts, da die angepriesenen Produkte oft zu unflexibel, unrentabel und teuer sind.

Viel Erfolg mit Ihren Anlagen auch im neuen Jahr wünschen

Stefanie und Markus Kühn